Inhalt

Das neue Hundehaus

Vermittlungsbereich und Hundetrakt

Sitzgruppe für Beratungsgespräche
Sitzgruppe für Beratungsgespräche

Mitte Mai 2011

Mittlerweile sind nicht nur die Hunde sondern auch die Mitarbeiter richtig eingezogen. Es gibt einen Verwaltungsbereich mit mehreren Sitzgruppen für Gespräche mit Interessenten.

Verwaltungsbereich
Verwaltungsbereich
Sitzecke
Sitzecke

Auch der Innenbereich im Hundetrakt hat mittlerweile Form und Farbe angenommen:

Die breiten Gänge vereinfachen die Pflege der Hunde. An jedem Hundezimmer hängen passende Leinen für die jeweiligen Bewohner. Jedes Hundezimmer hat eine Tür mit Fenster, so daß man einen Blick in das Zimmer werfen kann. Die Hunde haben viel weniger Stress, da sie nun ihre eigenen Zimmer haben und nicht nur durch Gitter von den anderen Tieren getrennt sind.

Schöne breite Gänge
Schöne breite Gänge - auf der linken Seite sind die Hundezimmer zu sehen.
Viel heller
Die Gänge sind viel heller als im alten Hundehaus.
Hundezimmer
Die Hundezimmer selbst sind geräumiger.
Hundezimmer
Wenn die Außenanlagen fertig sind, haben die Hunde direkten Zugang vom Hundezimmer in ihren Auslauf.

Phibi und Co. ziehen ein

Ende Dezember 2010

Endlich ist es soweit - unsere Hunde können ihre neuen Hundezimmer beziehen. Noch sind nicht alle Bauarbeiten abgeschlossen, und auch die Außenanlagen müssen noch fertig gestellt werden, aber alle Tierheim-Hunde beziehen ihre neuen, geräumigen Hundezimmer. Phibi jedenfalls fand es prima

Mein Zimmer
Nix wie rein in mein Zimmer!
Körbchen
Erstmal ins Körbchen
Schön
Schön hier
hinlegen
Und jetzt erstmal hinlegen

Oktober 2012

Endlich ist es soweit, die Fenster werden eingebaut. Dies geschieht etwas später als geplant - draußen ist es nachts schon recht kalt. Glücklicherweise konnten wir einige unserer Hunde, die wir nicht in anderen Räumlichkeiten unterbringen konnten, vorübergehend in anderen Tierheimen unterbringen. Ganz herzlichen Dank an alle für die tolle Hilfe! Wir hoffen, dass wir unseren Schützlingen bald ein schönes Hundehaus - oder noch besser, ein schönes Zuhause bieten können.


Die meisten Hundeboxen sind mit regelrechten Türen ausgestattet, durch die die Tiere in die Außenbereiche gelassen werden können. Echte Türen erleichtern dem Pflegepersonal die Arbeit im Vergleich zu den alten Hundeklappen. Einige Hundezimmer werden dennoch mit Hundeklappen ausgestattet. Diese ermöglichen es dem Personal, Hunde, die nicht immer einfach sind, ohne Betreten des Zimmers in den Außenbereich zu lassen.

Lichtband
Ein Lichtband nahe der Decke soll für Helligkeit sorgen. Bei Bedarf können diese Fenster auch zum Lüften genutzt werden.
Hundezimmer
Hundezimmer mit Tür
Hundezimmer von außen
Hier sieht man die Hundezimmer von außen, sowie links einen Ausgang vom Gang des Hundehauses.
Zugang zum Innenhof
Zugang zum Innenhof. Dieser soll Licht spenden und später als Auslauffläche für unsere Kaninchen dienen.
Empfangsbereich
Der neue Empfangsbereich soll offen und freundlich sein. Hier werden gerade die Fenster eingebaut
Empfangsbereich von innen
Der Empfangsbereich von innen

Wände und Decke

Mittlerweile ist der Rohbau fertig. Nachdem die Bodenplatte gegossen war, wurden die Wandelemente der zukünftigen Hundezimmer montiert.

Wandelemente
Wandelemente der zukünftigen Hundezimmer
Für die Deckenplatte musste der Beton durch lange Rohre gepumpt werden, da die schweren Fahrzeuge nicht über die kleine Brücke fahren dürfen.
Gang im neuen Hundehaus
Gang im neuen Hundehaus, links ist der Innenhof, rechts befinden sich Hundezimmer.
Dacharbeiten
Auch die Dacharbeiten schreiten voran

Erstellen der Bodenplatte

Ende April/Anfang Mai 2010

Die Baugrube wird ausgehoben und ein Grundplanum erstellt, auf dem das neue Hundehaus entstehen soll. Zuerst wird dafür sorgfältig abgesteckt, wo das Hundehaus gebaut werden soll.

Grundplanum
Es werden Rohre für Abwasser und Regenwasser verlegt. Dann wird im abgesteckten Bereich das Grundplanum erstellt.
Folie
Das Planum wird mit einer Folie abgedichtet und anschließend gedämmt.
Stahlbewehrung
Eine Stahlbewehrung sorgt für Stabilität. Wie man sieht, nimmt der Bau langsam Formen an.
Massen von Beton
Über die Baustellenzufahrt werden nun ganze Massen von Beton angeliefert.

1. Spatenstich

Spaten

15. April 2010

Heute wird der Neubau des Hundehauses mit dem offiziellen ersten Spatenstich gefeiert! Zu diesem Anlass sind zahlreiche Freunde des Tierheims zusammengekommen, um gemeinsam mit uns diesem großen Projekt den Startschuß zu geben.

Rede zum ersten Spatenstich

Andrea Kleimt und Claudia Ludwig
Frau Andrea Kleimt (rechts) begrüßt im Namen des Tierheims Frau Claudia Ludwig, die Moderatorin der WDR-Sendung "Tiere suchen ein Zuhause".
Herr Brenner und Frau Ludwig
Herr Brenner, Bauleiter seitens des Tierschutzvereins, erklärt Frau Ludwig die Pläne für das neue Hundehaus.

Im Anschluß wurde dann natürlich noch am Imbiss gefeiert

Die Ehrenamtlichen vom Imbiss-Team haben für hervorragende Verpflegung gesorgt. Die Stimmnung war großartig, und das lag nicht nur an dem guten Wetter. Schließlich freuen sich alle am Tierheim, daß es jetzt endlich losgeht, und das mußte gefeiert werden!

Feier am Imbiss
Feier am Imbiss
Vorstandsmitglieder
Die Vorstandsmitglieder Uwe Stock und Manfred Brenner freuen sich auf das neue Hundehaus.

Abriss des alten Hundehauses

Ende März 2010

Das Dach ist weg, nun kann der eigentliche Abriss beginnen.

Das "Hauptgebäude" mit dem derzeitigen Büro und darüber der Hausmeisterwohnung bleibt erhalten.

Dach weg
Dach weg
Großgerät
Großgerät
Abriss
Abriss
Abriss
Abriss

Abbau des Dachs

Mitte März 2010

Die Bagger rücken an, um den Weg für das schwere Baugerät zu ebnen.

Dach entfernt
Das Hundehaus ist mittlerweile leer. Vor dem eigentlichen Abriss wird nun das Dach entfernt.
Materialen
Alle Materialen werden ordentlich sortiert. Was wiederverwendet werden kann, wird aufbewahrt, alles andere wird ordnungsgemäß entsorgt.

Auszug aus dem Hundehaus

Mitte März 2010

Während an einigen Ausläufen noch gearbeitet wird, ziehen manche Hunde bereits in die fertigen Ausläufe um.

Arbeit am Auslauf
Arbeit am Auslauf
Arbeit am Auslauf
Arbeit am Auslauf
Manfred Brenner
Manfred Brenner zeigt die neuen Ausläufe.
Tommy fühlt sich wohl
Tommy fühlt sich in seinem neuen Auslauf sichtlich wohl. Auch die Bauarbeiten hindern ihn nicht am Mittagschläfchen in seinem Körbchen.

Temporäre Ausläufe

Anfang März 2010

In einer Ecke des Tierheimgeländes entstehen die neuen Ausläufe. Aus den Teilen der alten Ausläufe werden kleinere, neue Ausläufe erstellt. In diesen Ausläufen sollen die Hunde untergebracht werden, bis sie in ihr neues Heim einziehen können. So schön das neue Hundehaus auch werden wird, wir hoffen doch sehr, daß viele von ihnen direkt in ein neues Zuhause bei einer Familie einziehen können!

Ausläufe
Temporäre Ausläufe
Ausläufe
Wenn die Ausläufe fertig sind, werden sie auch alle überdacht sein, damit die Hunde besser vor dem Wetter geschützt sind.

Abbau der Innenzwinger

Anfang März 2010

Auch im Innenbereich des alten Hundebaus geht es nun los. Die Boxen werden nach und nach in ihre Einzelteile zerlegt. Im hinteren Teil des Hundebaus sind schon alle Gitter abmontiert. Im vorderen Teil sind noch einige Hunde untergebracht und warten darauf, daß die temporären Ausläufe fertig werden.

Hundeboxen
Hundeboxen Einzelteile zerlegt
Der vordere Teil
Im vorderen Teil sind noch einige Hunde untergebracht

Abbau der Außenanlagen

Ende Februar 2010

Es liegt immer noch etwas Schnee. Dennoch werden bereits die Ausläufe abgebaut. Sobald das Wetter es zuläßt, soll mit den eigentlichen Abrissarbeiten begonnen werden. Alle Zäune und Gewege werden Stück für Stück auseinandergenommen. Aus den Einzelteilen sollen temporäre Mini-Ausläufe entstehen, in denen die Hunde während der Bauphase untergebracht werden können. Die Außenzwinger werden vorerst nur bei einem Teil der Hundeboxen abgebaut. Schließlich sind die Hunde zur Zeit noch drinnen untergebracht. Sobald die neuen Ausläufe fertig sind und es nicht mehr ganz so kalt ist, werden die Hunde umziehen und die Abrissarbeiten können beginnen.

Außenzwinger
Alle Zäune und Gewege werden Stück für Stück auseinandergenommen
Außenzwinger
Alle Zäune und Gewege werden Stück für Stück auseinandergenommen

Hund und Katze unter einem Dach – Einige Hunde ziehen um

Ende Februar 2010

Bevor die Arbeiten am alten Hundebau losgehen können, müssen einige Hunde umziehen. Manche Hunde sollen während der Bauphase draußen leben. Dies ist jedoch keine Lösung für unsere Staffordshire-Terrier. Mit ihrem kurzen Fell ist es draußen einfach zu kalt. Deshalb müssen unsere Katzen ein wenig zusammenrücken, damit ein paar Hunde in Katzenzimmer einziehen können. Natürlich haben die Hunde erstmal die Katzenzimmer mit ihrer "persönlichen Note" versehen, damit es auch etwas gemütlicher wird!

Etwas Eingewöhnungszeit werden die Hunde aber wohl brauchen, man zieht schließlich nicht jeden Tag mit Katzen unter ein Dach...

Tequila
Tequila im Katzenhaus
Fly
Fly im Katzenhaus

Planung und Entwürfe

Auf der Mitgliederversammlung in 2007 haben wir Ihnen bereits angekündigt, dass wir einen Neubau des Hundehauses planen. Der Neubau ist dringed erforderlich, da der alte Hundebau aus dem Jahre 1974 äußerst schlecht isoliert ist und nicht mehr den modernen Anforderungen an artgerechte Tierhaltung genügt.

Bei der Planung und Durchführung werden wir betreut durch das Architektenbüro Möller und Schinka (MS Planwerk GmbH), vertreten durch Herrn Möller und Frau Eickenberg. Bauleiter ist Herr Möller. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Tierheim, insbesondere mit Herrn Manfred Brenner, der unter anderem auch schon den Bau des Imbisses betreut hat.

Die hier gezeigten Entwürfe stammen aus dem ersten Halbjahr 2008 (Abweichungen zum tatsächlichen Bauantrag möglich). Die Baugenehmigung wurde im darauffolgenden Dezember erteilt. Es folgten Auschreibungen und eine Detailplanung. Neben den rein baulichen Fragen galt es zum Beispiel zu klären, wie die Hunde während der Bauphase untergebracht werden können. Der Tierheim-Betrieb muß ja schließlich auch während des Umbaus weitergehen.

Im Januar 2009 konnten wir dann tatsächlich die Aufträge vergeben.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen nun Entwürfe zum Lageplan, Grundriss und zur Seitenansicht vorstellen.

Lageplan:

Hier sehen Sie das Tierheimgelände, oben begrenzt durch die Zufahrtsstraße, unten durch die Wupper. Der weiße Bereich stellt den tatsächlichen Bereich des geplanten Hundehauses dar. Gelbe Flächen zeigen Wege oder überdachte Außenzwinger, graue Flächen andere Gebäudeteile wie das Katzenhaus oder den Imbiss. Auch die Ausläufe sollen neu organisiert und direkt an die Hundezwinger angeschlossen werden, die Fläche wird dann optimal genutzt:

Grundriss:

Um Ihnen den Hundebau etwas besser zeigen zu können, haben wir auch ein Flash erstellt, mit dem Sie sich den geplanten Grundriss im Detail ansehen können.

Fahren Sie hierzu mit der Maus über den Grundriss. Die Bereiche, die wir vorstellen, werden dann hervorgehoben. Klicken Sie nun in den Bereich, über den Sie mehr erfahren möchten. Sie bekommen eine Detailansicht mit Beschreibung zu dem gewählten Bereich. Mit dem Kreuz rechts oben im Bild können Sie die Detailansicht schließen und kehren zurück auf die Übersicht.

Zur Ansicht benötigen Sie einen Flashplayer.

Seitenansicht:

Alle Rechte an diesen Plänen und Entwürfen liegen bei der MS Planwerk GmbH bzw. beim Tierschutzverein Bergisch Land e.V.

Bericht von Herrn Manfred Brenner:

Nach einem sehr langen Winter haben wir Mitte Februar mit dem Abbau der Zaunanlagen der Hundeausläufe begonnen. Im Zuge dieser Abbauarbeiten wurden parallel mit den vorhandenen Zaunelementen die provisorischen Hundeausläufe im hinteren Gelände aufgestellt. Diese Maßnahme hat für uns den Vorteil, dass keine Hunde in Pflegestellen vermittelt werden mussten, sondern in diesem neu erstelltem Übergangsheim untergebracht wurden.

In der ersten Märzwoche wurde mit dem Einrichten der Baustelle angefangen. Für die Baufahrzeuge entstand eine Baustraße vom oberen Weg bis vor dem Baukörper. Bäume und Sträucher, die im Bauraum standen, hat man entfernt.

In der zweiten Märzwoche fing die Firma SOP mit den Erdarbeiten an. Ein Rohrgraben für die Umverlegung der vorhandenen Telefon- und Infoleitungen zum Wasserwerk wurde erstellt, sodass die Monteure der Stadtwerke die Infoleitungen verlegen konnten. In dieser Zeit wurden durch die Mitarbeiter des Tierheims die Gitterelemente im und vor dem alten Hundebau demontiert, damit die Firma SOP zu Beginn der 12. KW mit den Abbrucharbeiten loslegen konnte.

Durch Unvorhergesehenes, wie Ausbau und Entsorgung von unter der Betonbodenplatte liegenden Fundamenten und Spezialabbruch und Entsorgung der asbesthaltigen Welleternit-Platten der Dach- und Fassadenfläche, hat sich der Zeitplan für den Abbruch um zwei Wochen verschoben.

Kurz nach den Osterfeiertagen hat das Bauunternehmen Rehrmann mit den Rohbauarbeiten angefangen. Es wurden Rohrgräben ausgehoben und Abwasserrohre für Regen- und Schmutzwasser verlegt, eine kapillar brechende Kiesschicht eingebaut und verdichtet, Folienlage ausgelegt, 12cm Styropor als Dämmung eingelegt und mit einer Folie abgedeckt. Im Anschluss an diese Arbeiten wurde die Randschalung für die Betonbodenplatte erstellt.

Am 03. und 04. Mai ist die Bewehrung, Baustahlmatten eingebaut worden und am 05. Mai wurde die Betonbodenplatte betoniert. Der Beton musste durch eine ca. 70m lange Stahlrohrleitung gepumpt werden, es wurden 118 Kubikmeter Beton eingebaut. Nach einer Aushärtungsphase der Betonbodenplatte wurden die Ränder zur Aufnahme der Betonwände eingeschalt. Die ersten Betonwände wurden am 26.05. angeliefert und mit einem Mobilkran vor der Brücke (diese darf maximal mit 18t belastet werden) abgeladen, zum Objekt gefahren und auf der Bodenplatte aufgestellt.

In der Zeit von der 21. bis zur 24. KW, also bis dato wurden die Betonwände außen und innen aufgestellt, in der unteren Hälfte ausbetoniert und die Einschalarbeiten der Deckenfläche, Stützen und Stürze ausgeführt.

Es ist vorgesehen Ende der 25. KW (25. Juni) die Bewehrung der Betondecke zu verlegen und die Decke zu betonieren. Ab ca. Mitte Juli wird die Deckenplatte ausgeschalt, mit der Dachabdichtung und den Ausbaugewerken wie Sanitär- Elektro u.s.w. angefangen.

Wir gehen davon aus, dass Ende Oktober, spätestens Anfang November die Hunde in ihr neues Heim einziehen können.

Kontextspalte

Öffnungszeiten / Vermittlungszeiten

Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag
14.00 bis 17.00 Uhr

Dienstag und Donnerstag sowie an Feiertagen geschlossen

Der Imbiss am Tierheim

Der Imbiss ist jedes Wochenende und am 2.Weihnachtstag von 11 - 17 Uhr geöffnet. Es gibt Kaffee und Kuchen, Würstchen und/oder Eintopf, diverse Erfrischungsgetränke und in der kalten Jahreszeit auch Glühwein und Kakao zum Aufwärmen.